Automatikgetriebespülung

Ihr Fachmann für Automatikgetriebespülungen in Salzburg

Durch die neueste Getriebespültechnik und einer Vielzahl von Spezialadaptern ist es unserem geschulten und zertifizierten Personal möglich, so gut wie alle Automatikgetriebe zu spülen. Egal ob Wandler, CVT- (Stufenlose Getriebe) oder Doppelkupplungsgetriebe.

Beschreibung des Spülverfahrens:

Vorerst wird dem Fahrzeug bei Betriebstemperatur ein Reinigungsadditiv zugemischt, welches das Altöl zu einem Spülöl umwandelt. Das Additiv löst nun schonend sämtliche Rückstände und Metallabriebe und pflegt zugleich Metalle, Kunststoffe, Gummi und Dichtungen.

Anschließend wird das Gerät mit dem passenden Adapter direkt an das Getriebesystem angeschlossen und das Reinigungsprogramm wird gestartet. Das System, wie auch der Filter, wird nun von Verunreinigungen, Abrieben und Kontaminationen (Glykol) gereinigt.

Nun beginnt der eigentliche Ölwechsel-Prozess. Die vollautomatische Automatikgetriebe-Servicestation TSD-450EF sichert und überwacht durch eine patentierte und von Fahrzeugherstellern freigegebene Sensorentechnik den Ölaustausch. Die Ölpumpe des Automatikgetriebes pumpt nun das sich im Automatikgetriebe-System befindliche Altöl in einen separaten Altöltank in die Servicestation. Zugleich pumpt die Servicestation die gleiche Ölmenge Frischöl, die sich in der Servicestation befindet in das Automatikgetriebe des Fahrzeugs (Bild). Dieser Vorgang dauert solange an, bis das komplette Altöl durch Frischöl ersetzt wurde.

Nachdem das Getriebe mit Frischöl befüllt ist, wird der Filter getauscht (sofern vorhanden). Einige z.B. Opel wie auch Audi (Stufenlos-Getriebe) Modelle besitzen ein Ölsieb das nicht gewechselt werden muss.

Dabei wird die Getriebeölwanne abgeschraubt und der alte Filter durch einen neuen Filter ersetzt. Anschließend wird die Ölwanne wieder angeschraubt und der Getriebeölstand bei Betriebstemperatur geprüft und ggf. nochmals Getriebeöl nachgefüllt bis der Ölstand korrekt ist.

Der Unterschied zwischen einer Getriebespülung und einem sogenannten “Ölwechsel”

Man kann einen “Ölwechsel”, wie man ihn häufig in einer Fach- oder Kfz-Werkstatt angeboten bekommt, nicht mit einer Getriebespülung vergleichen. Bei einem “Ölwechsel” wird lediglich die Menge Altöl durch Frischöl ersetzt, welche sich in der Ölwanne befindet. Dies sind max. 4 Liter, wobei sich im gesamten System bis zu 12 Liter Getriebeöl befinden. Die Abriebe wie auch die Verunreinigungen bleiben im Getriebe zurück. Zudem ist ein Ölwechsel in einer Fach- oder Kfz-Werkstatt meist genauso teuer oder sogar noch teurer wie unser Komplettpaket (Getriebespülung inkl. Filterwechsel).

 

Ihr Profi für Automatikgetriebespülungen

Durch die neueste Getriebespültechnik und einer Vielzahl von Spezialadaptern ist es unserem geschulten und zertifizierten Personal möglich, so gut wie alle Automatikgetriebe zu spülen. Egal ob Wandler, CVT- (Stufenlose Getriebe) oder Doppelkupplungsgetriebe. Mehr Infos zum Spülverfahren

Wann und warum ist eine Automatikgetriebespülung notwendig?

Bis auf wenige Ausnahmen berufen sich fast alle Fahrzeughersteller auf Ihre LifeTime / LongLife Ölbefüllung (welche eine Fahrleistung von 250.000 km entspricht) “Ihr Getriebeöl muss nicht gewechselt werden, da es sich bei Ihnen um eine LifeTime / LongLife Befüllung handelt”. Diesen Satz werden die meisten von Ihnen zu hören bekommen. Bei Nichteinhaltung der empfohlenen Wechselintervalle die der Getriebehersteller allerdings sehr wohl angibt, wird es früher oder später in den meisten Fällen zu unreparablen Schäden bei einem Automatikgetriebe kommen.

Durch zunehmende Belastung durch gestiegene Wärmeabfuhr, erhöhte Dämpfungseigenschaften aufgrund geringer Baumassen, Durchölung eng tolerierter Bauteile (Downsizing) und erhöhte Verbrennungstemperaturen zur Abgasreduktion, führen zu erhöhten thermischen Belastungen des Öls. Nur durch die Einhaltung der empfohlenen bzw. vorgeschriebenen Ölwechselintervalle ist eine langanhaltende Funktionsfähigkeit Ihres Automatikgetriebes gewährleistet. Die Ölwechselintervalle Ihres Fahrzeugs können Sie gerne bei uns unter Kontakt erfragen.

Wechselempfehlung der Getriebehersteller

Aufgrund der zunehmenden Belastung durch gestiegene Wärmeabfuhr, erhöhte Dämpfungseigenschaften aufgrund geringer Baumassen, Durchölung eng tolerierter Bauteile (Downsizing) und erhöhte Verbrennungstemperaturen zur Abgasreduktion, führen zu erhöhten thermischen Belastungen des Öls. Darum gehen verschiedene Fahrzeughersteller vermehrt zu folgenden Wechselempfehlung über.
 
  • AUDI alle DSG 6 Stufengetriebe nach 60‘000 km ATF-Wechsel
  • Ford alle mit Powershiftgetriebe nach 45‘000 km ATF-Wechsel
  • Mercedes alle mit 722.9 Blue efficiency nach 75‘000 km ATF-Wechsel
  • Skoda alle DSG 6 Stufengetriebe nach 60‘000 km ATF-Wechsel
  • VOLVO alle mit Powershiftgetriebe nach 45‘000 km ATF-Wechsel
  • VW alle DSG 6 Stufengetriebe nach 60‘000 km ATF-Wechsel
  • Taxi und Anhängerlast-Fahrprofil nach 60‘000 km ATF-Wechsel
  • ZF (BMW, AUDI…) je nach Getriebetyp und Belastung Zwischen 80‘000 und 120‘000 ATF-Wechsel
  • Aisin (BMW, Audi, Opel) je nach Getriebetyp und Belastung Zwischen 45‘000 und 150‘000 ATF-Wechsel
  • Alle Getriebehersteller jedoch spätestens bei 250‘000 km (entspricht „Longlifefüllung“)

Sie wissen nicht genau welches Automatikgetriebe in Ihrem PKW verbaut ist? Kein Problem – senden Sie uns eine Kopie Ihres Zulassungsscheines zu und Sie erhalten von uns eine kostenlose und unverbindliche Auskunft des Wechselintervalls.

Ihr Karosserie-Fachbetrieb Thomas Wallner in Hallwang freut sich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen!

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung – kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer +43 662 64 00 78-0 oder schicken Sie Ihre Anfrage!